Willkommen bei der Leichtathletik Abteilung von Eintracht Hildesheim!

 

 

Wir kooperieren mit dem Gymnasium Josephinum


Der Beifall auf der Zielgeraden motivierte besonders

Wunstorf (September 2018). Eintracht Hildesheims „Alt-Senioren“ hatten bei einem offen ausgeschriebenen Sportfest in Wunstorf für eine 4x400-m-Staffel gemeldet. Siegfried Ritter und Karl Scheide (beide inzwischen über 80 Jahre alt), Wolf-Gerhard Kind (77) und der Jüngste, Günter Ollech (71), drehten im Barnestadion mit Ehrgeiz und Freude am Wettkampf ihre Stadionrunde. Auch wenn kein anderer Verein gemeldet hatte – die 4x400-m-Staffel wird in dieser Altersklasse nur noch selten gelaufen - , wurde der Wettkampf in Wunstorf für das Eintracht-Quartett zu einem besonderen Erlebnis: Hunderte von Schülerinnen und Schüler, die ihre Mehrkämpfe absolviert hatten, saßen auf der Tribüne bewunderten die „Opas“ und feuerten sie  begeistert an. Der warme Beifall ließ die Einträchtler auf der Zielgeraden noch einmal schneller werden.  (wgk) 

Frank Meyer verbessert sich um 160 Punkte und wird Zweiter

Hannover (Sept. 2018). Bei den niedersächsischen Mehrkampfmeisterschaften im Erika-Fisch-Stadion in Hannover sind drei Einträchtler am Start gewesen. Frank Meyer (M 50) und Karl Scheide (M 80) belegten in ihren Fünfkämpfen jeweils den zweiten Platz. Frank Meyer verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um 160 Punkte auf 2368 Zähler. Im ersten Fünfkampf ihres Lebens kam Kristine Engeleit (W 50) auf den vierten Platz im Land, wurde aber gleichzeitig Bezirksseniorenmeisterin mit 2552 Punkten.

Die (mehr oder weniger) wettkampforientierte Seniorengruppe um Diana Fütterer besteht derzeit aus 15  bis 20 Damen und Herren. Gesucht werden noch Athleten aus den Altersklassen M 45 bis M 60 für die Staffeln.

(wgk)

Interview "Nachwuchsleistungssport im Verein" im aktuellen Magazin des LSB

Im Zuge des Förderprogramms "Nachwuchsleistungssport im Verein" hat Heiko Wilcke ein Interview zu seiner Trainertätigkeit bei Eintracht Hildesheim gegeben. Das vollständige Interview ist in der aktuellen Ausgabe des LandesSportBundes Niedersachsen (Ausgabe 09 2018, Seite 10) abgedruckt.

 

Hier finde Sie das Interview in voller Länge (Seite 10)

Eintracht bei Kreis-Schüler-Cup und den Kreismeisterschaften erfolgreich

Hildesheim/Alfeld (01.09.2018). Am Samstag fand der letzte der vier Wettkämpfe des Kreis-Schüler-Cups 2018 in Alfeld statt und Eintracht konnte auch in diesem Jahr einige Erfolge für sich verbuchen. Siege in der Gesamtwertung erzielten Max Husemann in der M13 und Sophie Petersen in der W13. Max konnte sich den Titel mit der Gesamtpunktzahl von 3675 Punkten sichern und hatte damit über 600 Punkte mehr als der Zweitplatzierte. Sophie machte es etwas spannender und holte sich den Cup mit 3851 zu 3775 Punkten zu der Zweitplatzierten.

Neben Max und Sophie, konnten sich die anderen Zweit- und Drittplatzierten in allen Altersklassen bis zur U14 über einen tollen Pokal freuen. Folgende unserer Athleten landeten unter den ersten Dreien: Vincent Krause Dritter in der M12, Jonte Kattner Dritter in der M11, Maximilian Sydow Dritter in der M8, Franziska Jentzsch Dritte in der W10 und Pia Luisa Warneboldt Zweite in der W8.

Des Weiteren wurden einige gute Einzelleistungen erbracht. Frida Falkenstein (W11) lief die 50m in 7,83 und war damit die schnellste ihrer Altersklasse, sowie das erste Mal unter der 8-Sekunden Marke. Vincent Krause konnte neue Bestleistungen im 75m Sprint (11,47) und im Ballwurf (36m) erreichen. Max Husemann konnte sich über 75m um Zwei Zehntel auf 10,52 verbessern und warf den 200g Ball auf grandiose 48m.

Die U16 Athleten konnten außerhalb des Kreis-Schüler-Cups an dem Wettkampf teilnehmen und verbuchten folgende gute Leistungen für sich: Niclas Kaluza gewann in der M14 die 100m und freute sich über eine neue Bestzeit von 12,52. In der gleichen Altersklasse gewann Jonathan Teschner den Weitsprung in starken 5,36m. Beide Athleten sind mit diesen Leistungen unter den Top Ten der niedersächsischen Bestenliste zu finden. In der W14 hatte Marike Lüdemann einen guten Tag. Neue persönliche Bestleistungen und jeweils der erste Platz sprangen für sie auf 100m in 13,82 und im Weitsprung 4,43m heraus.

mehr lesen

LM U20 und U16 in Oldenburg

Hildesheim/Oldenburg (25./26.2018). Mit einem Riesenaufgebot von Athleten war Eintracht Hildesheim bei den gemeinsamen U20/U16-Meisterschaften der Landesverbände Niedersachsen und Bremen in Oldenburg vertreten. 39 Meldungen hatten unsere Trainer abgegeben. Herausgekommen sind ein Landesmeistertitel und etliche zweite, dritte und vierte Plätze. Eintrachts frischgebackener deutscher U 16-Vizemeister über 800m, Enes-Maurice Köse, gewann seine Lieblingsdisziplin in 2:07,94  Minuten. Ihm war klar, dass in Oldenburg nur der Sieg und nicht die Zeit zählte, nachdem er vor einer Woche bei der DJM in Wattenscheid zum ersten Mal die Zweiminutengrenze unterschritten hatte.

 

„Den Sieger über 100 Meter hatte keiner von uns auf dem Zettel“, zeigte sich Vater  Oliver Ahrens überrascht, nachdem Noah Olabisi vom SV Werder Bremen das Finale in 11,38 Sekunden vor seinen Söhnen Joel (11,51) und Joshua (11,53) gewonnen hatte. Unsere beiden Mehrkampftalente hatten vorher ihre Vor- und Zwischenläufe souverän als Sieger absolviert. Joel, vor einer Woche deutscher Vizemeister geworden, galt als Favorit für das Finale. Joshua hatte sich im Vorlauf auf 11,50 verbessert. Aber dann kam der Bremer und sorgte für eine Überraschung.

 

Auch über 300 Meter sprangen für die beiden vielseitigen Diekholzener die Plätze zwei und drei heraus.  Joel lief 37,53, Joshua 37,79. Zwischen den Läufen holte sich Joel im Diskuswerfen mit 37,60m bei Regen „so nebenbei“ den vierten Platz.

 

W 20-Vizemeisterin über 1500m wurde Anahita Yazdan-Pourfard in 4:55,22, und auch Liv Hoffmann wurde Zweite über 2000m der W 15. Silber gewann auch Jonathan Teschner (M 14) über 80m Hürden in 12,58. In einem Einlagelauf verbesserte er sich als Sieger auf 12,34 Sekunden. Zweimal Bronze gab es für Emilie Philipps über 100m und 200m der W 20. Dritte wurden zum Saisonausklang auch Amelie Baule mit persönlicher Bestzeit über 2000m. In 6:57,70 blieb sie erstmals unter sieben Minuten. Gesa Laakmann steigerte sich im 100-m-Finale auf 12,67 Sekunden. Neue Bestzeit über 3000m lief Finn-Jona Loddoch (Vierter in 9:03,99) wie   auch Anne Petersen als Vierte über 800m (2:22,37). Die weiteren Ergebnisse aller Eintracht-Teilnehmer findet Ihr im Internet unter www.ladv.de/ergebnisse. (wgk)

Gratulation: Joel Ahrens und Enes Köse sind deutsche Vizemeister

Bochum-Wattenscheid (18./19. August 2018). Zwei erlebnisreiche Tage mit Superergebnissen haben fünf Einträchtler, Trainer und mitgereiste Eltern bei den deutschen Meisterschaften der Altersklasse U 16 in Bochum-Wattenscheid hinter sich - zwei Wettkampftage, an denen Joel Ahrens und Enes-Maurice Köse auf höchster deutscher Ebene zwei Vizemeister-Titel gewannen. Nach Joels' zweitem Platz im Finale über 100 Meter erkämpfte sich auch Enes eine Silbermedaille im Endlauf über 800 Meter. Nur knapp an Edelmetall vorbei schlidderte Liv Hoffmann über 3000 Meter.

 

Dass er an diesem Tag gut drauf war, hatte Joel Ahrens bereits in seinem Vorlauf angedeutet. Ohne voll auszulaufen, gewann er locker in 11,40 Sekunden. Wäre er auf den letzten Metern durchgesprintet, hätte er eine persönliche Bestzeit aufgestellt. Denn im Endlauf blies der Gegenwind mit 1,4m/sec. Neuer Meister wurde der Berliner Tim Weidehoff, gegen den er schon bei den norddeutschen Meisterschaften verloren hatte, in 11,39 vor Joel in 11,49 und Luca Dreyßig (LC Jena/11,53).

 

Großes Pech hatte Joels Zwillingsbruder Joshua. Bei seinem 100-m-Vorlauf betrug der Gegenwind stramme 3,4 Meter pro Sekunden. „Man stand fast auf der Bahn“, kommentierte er seine Zeit von 12,07. Damit war sein Traum vom A- oder B-Finale ausgeträumt. So erging es auch Gesa Laakmann bei ihrem Vorlauf. Bei heftigem Wind von vorn lief sie 12,95 Sekunden.

 

Zum ersten Mal unter zwei Minuten gelaufen und dann auch noch deutscher Vizemeister geworden – Enes-Maurice Köse war nach dem 800-m-Finale überglücklich. In der letzten Kurve hatte er noch auf dem vierten Platz gelegen. Enes kämpfte mit Bravour, und am Ende fehlte ihm ein Meter am Gewinn der Goldmedaille. Meister wurde Emil Grapenthien (SC Neubrandenburg) in 1:59,21 Minuten. Enes lief 1:59,57. Liv Hoffmann verpasste im 3000-m-Rennen nach zwei Kilometern den Anschluss an die drei Führenden. So sicherte sich Liv, die auch in Bochum barfuß lief, Rang vier in 10:45,15 Minuten.

 

Enes-Maurice Köse ist nach seinem Silberrang in den Bundeskader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) aufgenommen. Er und die Ahrens-Brüder wurden vom Niedersächsischen Leichtathletik-Verband (NLV) für den Ländervergleichskampf am 8.9. in Bad Harzburg nominiert.

wgk

Grillfest der Leichtathletikabteilung

Am 12. September 2018 ab 17.30 Uhr

Wo: Grillplatz Ochtersum (am Wildgatter)

 

Wir laden alle Kampfrichter, Athleten und Eltern herzlich zu unseren traditionellen Saisonabschlussgrillen ein. Fleisch und Getränke besorgt die Abteilung. Um eine kleine Geldspende wird im Gegenzug gebeten!
Um die Umwelt zu schonen, bitten wir um das Mitbringen von Teller und Besteck. Wir bitten zudem um Salat- oder Nachtischspenden.


Wir freuen uns auf Sie/Euch und hoffen auf ein zahlreiches Kommen!
Euer Abteilungsvorstand
-----------------------------------------------------------------------------------
Achtung:
Wir bitten rechtzeitig bis zum 4.September die Teilnahme bei eurem Trainer zu bestätigen! Bitte gebt an, mit wie vielen Personen ihr kommt und ob ihr Salat/Nachtisch mitbringt!

 

Jugend-DM in Rostock: Finn-Jona Loddoch wird Sechster

Rostock (28./29.7.2018). Auch bei den dreitägigen deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Jugend in Rostock ist Eintracht Hildesheim gut vertreten gewesen. Mit einem sechsten Rang im Lauf der U 18 über 2000m Hindernis kehrte Finn-Jona Loddoch von der Ostsee zurück. Unser Landesmeister verbesserte dort seine Bestzeit auf 6:21,47 Minuten. Anahita Yazdan-Pourfard hatte sich für den 1500m-Hindernislauf der U 18 qualifiziert. Am Ende durchlief sie als 15. trotz respektvollen Zögerns vor einigen Hürden – war im Livestream des DLV gut zu sehen - das Ziel in 5:21,49 (ebenfalls persönliche Bestzeit).

 

Sechste im B-Finale über 200 Meter der U 18 wurde Emilie Philipps in 25,64 Sekunden. Emilie profitierte davon, dass zwei Schnellere aus den Vorläufen auf das Finale verzichtet hatten und sie nachrücken durfte. Über 100m waren für sie nach ihrer Vorlaufzeit von 12,71 die Meisterschaften zu Ende. wgk

Einträchtlerinnen bei der DM in Nürnberg in Bestform

Nürnberg (21./22.7.2018). Für unsere „glorreichen“ Vier ist die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften (DM) im Nürnberger Max-Morlock-Stadion zum erwarteten Saisonhöhepunkt geworden. Vor 15000 Zuschauern zu laufen - das ist schon ein ganz besonderes Ereignis im Leben eines Leichtathleten. Das bestätigten übereinstimmend Hanna-Marie Studzinski und das Eintracht-Trio Anahita Yazdan-Pourfard, Annika Riedel und Lisa Vogelgesang. Sie konnten stolz sein auf ihre in Nürnberg errungenen Erfolge. Die 3x800-m-U 20-Staffel belegte im Finale einen sechsten Platz, und Hanna qualifizierte sich über 200m der Frauen für den Endlauf, in dem sie Achte wurde. Das Rennen und die Vorstellung der Athletinnen waren übrigens live am Fernseher in der ZDF-Sportreportage am späten Sonntagnachmittag zu verfolgen.

 

Wie in jedem Jahr, so wurden auch in Nürnberg bei den DM der Erwachsenen die U 20-Meister in den 3x800-m- und 3x1000-m-Staffeln gesucht. Unser Trio überstand den Vorlauf in guten 6:59,63 Minuten. Hoffnungen, dass seine Mädels im Endlauf unter die schnellsten acht Vereine kommen könnten, hegte Trainer Heiko Wilcke, schränkte aber ein „...wenn der Vorlauf nicht zu viel Kraft gekostet hat.“ Aber seine Sorge war unbegründet: Im Finale der schnellsten zehn Teams kämpften die Einträchtlerinnen grandios und überquerten in neuer Bestzeit von 6:56,58 als Sechste den Zielstrich. Für sie unerreichbar waren der favorisierte LAC Erfurt (6:42,99), TSV Bayer 04 Leverkusen und der SC Neubrandenburg.

 

Für Hanna-Marie Studzinski war es ein besonderes Erlebnis, über 100m im Vor- und im Zwischenlauf auf regennasser Bahn neben der späteren deutschen Meisterin und Titelverteidigerin Gina Lückenkemper zu starten. In beiden Läufen stoppten die Uhren für Hanna bei 11,88. Für das Finale reichte es aber nicht. Umso größer war ihre Freude, als sie sich am zweiten Tag über 200m nach 23,79 Sekunden im Vorlauf für den Endlauf qualifizieren konnte. Auf der Innenbahn laufend, musste sie sich nach hartem Kampf auf den letzten Metern mit Platz acht zufrieden geben. Bei der Platzierung ging es am Ende um hundertstel

Sekunden. „Die enge Kurve ist nichts für mich“, sagte Hanna. „Trotzdem habe ich mit 23,68 meine Bestzeit verbessert. Nürnberg war für mich der gelungene Abschluss dieser Saison.“ (wgk)

Joel Ahrens läuft Bezirksrekord über 100 Meter

Berlin (14./15.7.2018). Eintracht Hildesheims Leichtathletiknachwuchs versteckte sich nicht bei den Norddeutschen Meisterschaften der U 20 und U 16 im Berliner Stadion Lichterfelde. Überragend: Joel Ahrens, der als Zweiter im 100-m-Finale mit 11,37 Sekunden den 34 Jahre alten Bezirksrekord, gehalten von Nils Cremer (11,41 /ebenfalls ein Einträchtler), auslöschte. Dass er sehr gut drauf war, hatte sich bei Joels Vor- und Zwischenläufen schon angedeutet (11,51 und 11,59). Im Finale war nur

der Berliner Weidehoff in 11,32 schneller als Joel. Sein Zwillingsbruder Joshua wurde Fünfter in 11,66. Beide gingen auch über 300m an den Start. Joel wurde Sechster (37,87 = neuer Kreisrekord), Joshua Neunter (38,80 nach langer Verletzungspause). Joel hat damit die Qualifikationszeiten für Starts über 100m und 300m bei den Deutschen Meisterschaften in Wattenscheid erfüllt.

 

Über 3000m gewann Liv Hoffmann Bronze (10:46,65). Mit sehr schwerer Konkurrenz musste sich Enes-Maurice Köse im 800-m-Rennen der U 16 auseinander setzen. Am Ende sprang für unseren letztjährigen Landesschülermeister Platz vier heraus (2:02,05). „Die Revanche folgt in fünf Wochen bei den Deutschen Meisterschaften in Wattenscheid“, gab sich Köse sofort gewohnt kämpferisch. Gesa Laakmann verpasste hauchdünn das Finale über 100m. Im Vorlauf erreichte sie 12,63, im Zwischenlauf 12,76. Auch Gesa hat damit die Quali für die Teilnahme an den DM geschafft.

(wgk)