Eintrachts Erfolgsspur reicht von Regensburg bis nach Wilhelmshaven

(Regensburg/Wilhelmshaven) Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter unserer Leistungsgruppe. Am Samstag stand für Lisa Vogelgesang der letzte Pflichtwettkampf bei der „Laufnacht“ in Regenburg an, der um die beiden U18-Europameisterschaftstickets über 2000m Hindernis in Tiflis entscheiden sollte. Mit ihr, Lisa Oed (SSC Hanau) und Leandra Lorenz (RSV Eintracht) standen drei Läuferinnen an der Startlinie, die die EM-Norm von 6:52,00 „im Auge“ hatten. Lisa war bisher die Einzige, die diese Norm in dieser Saison schon unterboten hatte. So sorgte vor allem Lisa Oed für ein hohes Anfangstempo. 500 Meter vor dem Ziel übernahm dann unsere Hildesheimerin aber „das Kommando“, erhöhte das Lauftempo und setzte sich Schritt für Schritt ab. Am Ende lag sie in deutscher Jahresbestzeit von 6:47,44 vor Leandra Lorenz (6:49,80), die damit auch die EM-Norm unterbot. Lisa Oed folgte als Dritte (6:59,76) vor Kira Reinhardt aus Erfurt (7:11,07). Im Anschluss an die geglückte Qualifikation füllte Lisa die vom Bundestrainer gereichten Anmeldebögen für Tiflis (13.-16.Juli) aus und freut sich nun auf die DLV-Paketpost mit dem Nationaltrikot.

 

Schon am Abend ging es für Lisa mit dem Zug zurück, um am nächsten Tag morgens nach Wilhelmshaven zur Landesmeisterschaft anzureisen. Dort siegte sie erwartungsgemäß in 10:12,99 Minuten über 3000 Meter (U18) vor Josina Papenfuß (TSG Westerstede). Lisa ließ das Rennen ruhig angehen und erhöhte dann auf den letzten beiden Runden das Tempo so stark, dass keine Konkurrentin mehr folgen konnte. Schon am Tag zuvor jubelte eine andere Einträchtlerin über einen Landesmeisterschaftstitel. In einem taktisch geprägten 1500m-Lauf (U18) ging Carolin Peuke dank einer schnellen letzten Runde als Siegerin hervor. Den Sieg kann man durchaus als Überraschungserfolg bezeichnen, da es für Carolin der erste 1500m-Lauf überhaupt war. Bisher war sie vor allem über die 3000 Meter und im Hindernislauf erfolgreich. Lukas Bunzel erlief sich über 3000 Meter (U18) den Vizetitel (9:43,52). Auch hier war das Rennen sehr langsam begonnen worden, bis Lukas 600 Meter vor dem Ziel versuchte, sich von der Konkurrenz zu lösen. Der Löninger Falk Siemer konnte ihm aber folgen und auf der Zielgeraden vorbeiziehen (9:41,95). Gut in Form präsentierte sich Hanna Studzinski im 800m-Lauf der Frauen.  Sie platzierte sich dort mit 2:16,84 als Fünfte. Viel wichtiger als der Platz war, dass sie mit dieser Zeit auch die ersehnte Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach erfüllte und somit als sechster Eintracht-Athlet dort starten darf. Noch nie haben so viele Einträchtler in den letzten Jahren die Qualifikationsnormen erfüllen können! Über 5000 Meter kam auch Britta Miaskowski  auf den sechsten Platz und lag mit 18:47,25 unter der 19-Minuten-Marke.

Wir kooperieren mit dem Gymnasium Josephinum